Gute Wahl – das richtige Hotel für Geschäftsreisende

  • Teilen:

Wer als Reiseverantwortlicher in einem Unternehmen Hotels für andere bucht, oder als Geschäftsreisender für sich selbst, der hat in Sachen Unterkunft oft viele Möglichkeiten. Ein zentrales Kriterium ist häufig die Nähe bzw. gute Erreichbarkeit der Location, in der der Geschäftstermin stattfindet. Gleichzeitig sollte auch eine angemessene Entfernung zum Flughafen oder Bahnhof gegeben sein. Doch in großen Städten und Ballungszentren bieten sich selbst unter Einbezug dieser Faktoren meist noch mehrere passende Hotels. Wie kann hier trotzdem eine Entscheidung getroffen werden, welches Hotel das Beste ist? Im Folgenden erläutern wir die Kriterien, die bei der Wahl des Hotels einzubeziehen sind.

Lage des Hotels

Die Lage ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl des Hotels. Hier gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Die vermeintlich beste (und somit teuerste) Lage, muss nicht immer die beste Wahl für Sie sein. Es kommt stark darauf an, was Sie während der Geschäftsreise auf dem Programm haben. Haben Sie nur einen einzelnen Termin oder gleich mehrere über verschiedene Tage verteilt? Sind Sie mit einem Mietwagen unterwegs oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Und wollen Sie nach Feierabend noch etwas erleben und viel von der Stadt mitbekommen oder lieber einfach ihre Ruhe haben? Je nachdem was Ihnen wichtig ist, müssen Sie bei der Lage des Hotels andere Kriterien ins Auge fassen.

Hotelkategorie

Hotels werden oft in verschiedene Kategorien eingeordnet (1 bis 5 Sterne). Dafür verantwortlich ist in Deutschland der DEHOGA (Deutsche Hotel- und Gaststättenverband). Hotels können sich dort melden und werden dann eingestuft. Alle drei Jahre wird der Status überprüft und dann ggf. eine Anpassung der Kategorie vorgenommen. Allerdings entstehen bei einer Hochstufung auch Kosten für die Hotels.

In anderen Ländern gelten mitunter eigene Regeln und andere Maßstäbe für die Einstufung, d.h. 5 Sterne in Deutschland sind nicht zwangsläufig mit 5 Sternen in anderen Ländern gleichzusetzen. Die Sterne sind aber generell nur ein äußeres Kennzeichen, das für bestimmte Mindestanforderungen steht, die ein Hotel einer bestimmten Klasse erfüllen muss.

Es gibt auch Hotelprodukte am Markt, die sich nur schwer mit den klassischen Sternekategorien bewerten lassen. Beispiel ist hier z.B. das Angebot von Motel One, das mit DEHOGA-Kriterien einer niedrigen 2-Sterne-Kategorie angehören würde. Das Angebot ist aber dennoch beliebt, die Bewertungen gut und der Eindruck deutlich besser, als die Gäste bei Häusern dieser Kategorie erwarten würden. Bei der Wahl sollte die Sterne-Kategorie also nur als erster Richtwert herangezogen werden und danach immer die Leistungen im Detail gesichtet und auf Tauglichkeit geprüft werden.

Zustand des Hotels

Auch dieser Faktor sollte nicht außer Acht gelassen werden. Anknüpfend an den vorherigen Abschnitt sagt die Kategorie nämlich nicht grundsätzlich etwas über den Renovierungsstand des Hotels aus, sondern lediglich über seine Ausstattung und Leistungen. Es ist daher bei der Wahl des Hotels auch zu prüfen, wann das Hotel gebaut und renoviert wurde. So kann man entsprechend moderneren Häusern den Vorzug geben.

Arten von Zimmern

Neben der Einstufung der Hotels gibt es auch verschiedene Zimmertypen bzw. -kategorien. Auch hier ist die jeweilige Ausstattung im Detail zu prüfen und für die Entscheidung heranzuziehen.

Auslastung des Hotels

Informieren Sie sich wenn möglich über die Auslastung des Hotels. Ein Hotel, das bis auf das letzte Zimmer besetzt ist, bietet Geschäftsreisenden ggf. ein anderes Erlebnis, als Hotels mit normaler oder geringer Auslastung. Dieser Faktor hat auch einen maßgeblichen Einfluss auf die Preise. Bei wenig ausgelasteten Häusern bleibt hier mehr Spielraum für Verhandlungen, gerade wenn Kunden regelmäßige Kontingente buchen.

Zusatzangebote

Wichtig ist auch, welche Zusatzangebote das Hotel zu bieten hat. Reist der Mitarbeiter mit dem PKW, sollte es Möglichkeiten zum Parken geben, am besten einen vorab fest buchbaren Parkplatz. Fast schon obligatorisch ist das WLAN auf dem Zimmer, vor allem dann, wenn der Geschäftstermin noch vorbereitet werden will. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten und Services, die Sie in die Entscheidung für oder gegen ein Hotel einbeziehen sollten. Fragen Sie sich dabei immer ob etwas „nice to have“ oder für das übliche Wohlbefinden des Mitarbeiters und den Erfolg der Geschäftsreise wichtig ist. Sich aufgrund von übermäßigem Luxus für eine deutlich schlechtere Lage zu entscheiden ist dabei genau so wenig sinnvoll, wie ein Hotel, das zwar perfekt gelegen ist, aber wichtige Ausstattungsmerkmale und Dienstleistungen nicht bietet.

 

Im Zweifel können unsere Kunden uns immer fragen. Wir kennen Ihre Wünsche und Bedürfnisse und haben die passenden Hotels dazu. Denken Sie auch an die Möglichkeit der Kostenübernahme. So müssen Mitarbeiter beim Auschecken vor Ort nichts zahlen und nach der Reise geht eine Rechnung an Sie.

  • Teilen: