Die neue Art von Geschäftsreisen

Geschäftsreisen bedeutet heutzutage nicht mehr nur die Fahrt von A nach B, sondern auch wie produktiv die Zeit dazwischen genutzt werden kann. Laptop, Tablet, Handy – diese Geräte ermöglichen grenzenlose Mobilität um von überall zu arbeiten und erreichbar zu sein. Die Wahl des Verkehrsmittels wird daher umso bedeutender, wenn man gerade bei nationalen Reisen die Auswahl zwischen Flug, Bahn oder Mietwagen hat. Auch die Anbieter der verschiedenen Leistungsträger bieten den unterschiedlichsten Service, Komfort und Preis, der ausschlaggebend für das Arbeiten unterwegs ist. Wo hat man am wenigsten Wartezeit und wie produktiv kann ich diese nutzen? Ist Erreichbarkeit per Telefon und Internet gewährleistet? Diese und weitere Fragen stellen sich immer mehr Menschen vor Ihrer nächsten Dienstreise um sich z.B. für das anstehende Meeting vorzubereiten, Nachbereitungen vom letzten Meeting vorzunehmen oder sonstige Arbeiten zu erledigen, die möglicherweise auch nicht warten können.

Das beste Verkehrsmittel um mobil zu arbeiten

Nur weil es auf den ersten Blick so scheint, ist das Flugzeug nicht immer der schnellste Weg zum Ziel zu kommen. Zusätzlich zu der Flugzeit muss auch der Weg zum Airport, die Wartezeit und der Weg zum Endziel kalkuliert werden. Wie kommt man überhaupt zum Airport, wo muss man ggfls.  parken? Gibt man einen Koffer auf, so kommt mindestens noch eine halbe Stunde extra oben drauf. Aber nicht nur der Zeitfaktor soll mit einbezogen werden: Wie sind die Möglichkeiten, wirklich effizient zu arbeiten? Ist man auf das Internet angewiesen, hat man beim Fliegen schon mal Schwierigkeiten. Noch bieten nicht alle Airlines Internet an Bord an und falls doch, nicht unbedingt kostenlos. Außerdem ist bei Economy- Reisen der Platz sehr begrenzt, weshalb Arbeiten eher umständlich als angenehm ist.

Deutlich angenehmer ist es hingegen mit der Bahn: Mehr Platz, bessere Konnektivität und kein Security Check oder Warteschlagen, bei der Sie das Arbeiten unterbrechen müssten. Natürlich muss man hin und wieder Verspätungen in Kauf nehmen, das muss man beim Fliegen aber auch. Auch der eigene Mietwagen oder Dienstwagen schlägt die Bahn nicht im Hinblick auf produktives arbeiten unterwegs. Besonders um Ruhe und konzentriertes Arbeiten zu gewährleisten sind Sitzplatzreservierungen in der 1. Klasse ratsam (z.B. im Ruheabteil, Einzelsitz). Zwar ist die Bahn nicht immer die kostengünstigste Alternative, dafür aber die nachhaltigste.

Ein Blick in die Zukunft

Obwohl es schon gute Möglichkeiten gibt die Geschäftsreise mit dem Arbeiten zu verbinden, haben die Verkehrsträger ihr Potential noch lange nicht ausgeschöpft. Wo genau noch Verbesserungsbedarf besteht, weiß niemand besser, als der Geschäftsreisende selbst. Daher haben sich in der letzten Zeit schon einige Innovationen, besonders von jungen Geschäftsreisenden entwickelt, die versuchen genau diese Potentiale zu ermitteln und voran zu treiben.

„MO>E“ ist eine dieser Innovation der Deutschen Bahn, die junge Leute animiert, eigene Ideen zu entwickeln. In das Klagelied über die Nachteile der Bahn miteinzustimmen ist einfach, aber tatsächlich Vorschläge zur Verbesserung beizutragen, ist was die Bahn und somit das Arbeiten von unterwegs wirklich voranbringen wird. Es geht um Streckenführungen, Verlässlichkeit, Service an Bord und Anbindungsmöglichkeiten, aber auch um Sauberkeit und Preisgestaltung.  „MO>E“ bietet Raum für Kreativität, wo „New Worker“, „Sharing“ und „New Mobility“ keine Fremdworte sind, sondern gemeinsam in die Tat umgesetzt werden sollen, um die Geschäftsreisewelt von morgen besser zu machen.