Anders als bei Zugreisen, bei denen Sie sich innerhalb der Wagen frei bewegen können oder bei Reisen mit dem Auto, wo sie eine Pause einlegen können, wenn Ihnen danach ist, ist man auf Flugreisen im Grunde an seinen Sitzplatz gebunden. Gerade bei längeren Flügen ist die richtige Platzwahl daher Gold wert, denn sie entscheidet über ihren Reisekomfort.

Zwar gibt es sehr unterschiedliche Flugzeugtypen und je nach Fluglinie sind diese im Innenraum nochmals anders eingerichtet, doch gibt es allgemeine Tipps, die für alle Flugzeugtypen gelten.

Sitzplatzwahl – so sitzen Sie im Flugzeug richtig

Vermeiden Sie den „Griff ins Klo“

Sofern Sie nicht an einer schwachen Blase leiden, haben die Plätze direkt neben den Toiletten gleich mehrere Nachteile. Zu nennen wäre da zunächst die Geräuschkulisse. Zum einen ist das Absauggeräusch der Unterdrucktoiletten in unmittelbarer Nähe definitiv hörbar, genauso wie das Öffnen und Schließen der Türe. Zum anderen ist das Personenaufkommen dort mitunter sehr hoch. Ein Kommen und Gehen, das natürlich ebenfalls den Lautstärkepegel hebt.

Ein weiterer Punkt über den man eigentlich lieber Schweigen würde sind die Gerüche. Hierzu gibt es nicht viel zu sagen, der Punkt spricht für sich. Ersparen Sie sich das lieber!

Hinten sitzen bringt Sie nicht nach vorne.

Während die coolen im Bus immer hinten sitzen, sitzen die Cleveren im Flieger dort garantiert nicht. Warum? Ganz einfach. Zum einen haben diese Sitze mitunter weniger Einstellungsmöglichkeiten, was Ihren Sitzkomfort einschränkt. Zum anderen sind diese Plätze unruhiger als andere, denn sie liegen besonders weit vom Mittelpunkt des Flugzeuges entfernt. Das Flugzeug schwingt während der gesamten Reise und diese Schwingungen sind weit hinten besonders stark spürbar. Nichts für Leute mit Flugangst oder unruhigem Magen und auch sonst nicht zu empfehlen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Wer Wert auf Ruhe legt, hat ebenfalls verschiedene Optionen und einige Plätze, die er meiden sollte. Auch wenn die Maschinen relativ gut gedämmt sind, so gibt es doch Unterschiede, wie laut die Triebwerke hörbar sind. Plätze vor den Triebwerken sind hier tatsächlich leiser als die dahinter.

Von den Plätzen direkt neben den Toiletten hatten wir ja bereits abgeraten. Aus olfaktorischen und akustischen Gründen. Letzteres gilt auch für Sitze, die sehr nah an der Bordküche liegen. Vor, während und nach dem Kredenzen der Speisen und Getränke herrscht hier Reges Treiben, es wir geklappert und gescheppert, Schranktüren der Bordküche werden geöffnet und geschlossen – ersparen Sie sich das besser.

Die Qual der Wahl

Wer denkt, dass die Auswahl einfach ist der täuscht sich. Fast jeder Platz bringt Vorteile und Nachteile mit sich. Die einen finden sie gut, andere meiden sie.

Plätze am Fenster sind so ein Fall für sich. Wenig-Flieger schätzen sie wegen des Ausblicks, was vielreisenden Geschäftsleuten nur ein müdes Lächeln entlocken dürfte. Diese sitzen häufig lieber am Gang, da man hier für kurze Momente die Beine ausstrecken kann und unabhängiger ist, wenn man z.B. auf Toilette gehen will. Vielleicht waren Sie ja auch schon mal neben einer schlafenden Person eingekesselt und haben aus Höflichkeit und unter Schmerzen den Gang zur Toilette um zwei Stunden verschoben. Dann wissen Sie, wovon wir sprechen.

Gangplätze hingegen sind tendenziell unruhiger. Mal werden Sie angerempelt oder spüren zumindest die Zugluft von energisch vorbeihuschenden Flugbegleitern. Beine in den Gang strecken ist toll, solange bis jemand vorbei will oder die Crew mit dem Rollwagen kommt.

Auf dem Mittelplatz hingegen kämpfen Sie beidseitig um die Armlehnen und werden vor allem während des Essens "in die Mangel genommen“. Auch haben Sie weder Ausblick noch die Möglichkeit die Beine auszustrecken, weswegen dieser Platz recht unbeliebt ist.

Die Plätze vor und hinter Notausgängen sind bekannt dafür mehr Beinfreiheit zu bieten. Doch sind diese die perfekten Sitze? Leider auch nicht, denn im Gegenzug sind häufig auch hier die Einstellmöglichkeiten der Sitze eingeschränkt. Außerdem können Sie oft kein Handgepäck unter dem Vordersitz verstauen. Nicht zuletzt dringen an den Türen der Notausgänge mehr Geräusche nach innen, da die Dichtungen nicht so massiv sein dürfen. Sie sehen, es hat alles Vor- und Nachteile.

Wer Wert auf die freie Auswahl beim Essen und den Zeitschriften legt, der sollte weiter vorne sitzen. Dort kann man auch früher aussteigen, was ebenfalls von Vorteil sein kann. Dafür ist es ganz hinten laut einer Studie sicherer.

Sie sehen, so etwas wie die „eierlegende Wollmilchsau“ gibt es auch in Sachen Flugzeugsitze nicht. Jeder Sitz bzw. jede Sitzgruppen hat Vor- und Nachteile. Wer diese kennt, kann anhand seiner eigenen Bedürfnisse entscheiden, welcher Platz die beste Wahl ist.

Schlaue Helfer bei der Platzwahl

Wer sich im Vorfeld eines Fluges einen guten Überblick verschaffen will, dem seien Websites wie Seatguru oder Seatexpert ans Herz gelegt. Dort finden Sie Sitzpläne zahlreicher Flugzeugtypen. Schlechte Plätze sind deutlich markiert und auch zu empfehlende Plätze sind einfach erkennbar. Gerade bei längeren Flügen lohnt sich ein Blick in die Pläne.

Planen sie einen längeren Flug und fragen sich, welcher Platz der Beste für Sie ist? Gerne beraten wir Sie persönlich und finden gemeinsam den besten Sitz.